Benefiz-2017 - Basler Liedertafel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse

Benefizkonzerte 2017


Singen, jagen und essen
Liedertafel im Umbruch

BaslerZeitung vom Montag, 20. November 2017
von Simon Bordier


Bei der Basler Liedertafel spricht man von einer "aussterbenden Spezies". Tatsächlich gibt es immer weniger traditionelle Männerchöre wie die über 150-jährige Tafel. Die Chöre leiden, so wie viele Traditionsvereine, unter Nachwuchsmangel. Das schmerzt. Im Fall der Liedertafel klingt aber nicht nur Nostalgie mit, sondern auch Stolz: Viele Vereine mögen weg sein - wir sind noch da. Und wer am Samstag dem Benefizkonzert und der Cäcilienfeier in der "Zunft zu Safran" beiwohnte, konnte hören und sehen, dass die Institution in Basel und der Region verankert ist.

Klar: Auch sie ist nicht vor Nachwuchsproblemen gefeit. Die Zahl von 50 aktiven Mitgliedern ist ansehnlich, doch der Chor ist überaltert. Ein paar junge, zugkräftige Stimmen könnten nicht schaden. Was den Männern nicht zu nehmen ist, ist ihre Erfahrung, die sie am Samstag in Robert Schumanns "Jagdlieder" spüren liessen: Sie sangen mit Verve, tappten in keine musikalischen Fallen und stellten einzelne Akkorde wie Jagdtrophäen heraus (Leitung: Karl Gehweiler).

Dass die Liedertafel den zahlreich erschienenen Hörern in der Peterskirche anspruchsvolle Kost von Schumann servierte, zeigt, dass es ihr nicht nur um Wein und Gesang geht. Sie schöpft ihr Selbstverständnis aus höheren Werten. So ging die Kollekte des Konzerts (9000 Franken) auch diesmal wieder an eine wohltätige Organisation, die Stiftung Arbeitslosenrappen.

Am Samstag waren viele junge Gesichter zu sehen: jene des Quartetts Hornklang Basel, das die "Jagd" virtuos begleitete, und jene der vor drei Jahren gegründeten "jungen tafelrunde". Unter der Leitung von Philippe A. Rayot präsentierten etwa 14 junge Sänger auf beachtlichem Niveau Lieder aus Schottland, Frankreich, Georgien und anderen Ländern. Die Jungformation soll künftig mit der Liedertafel, dem Reveillechor und dem Veteranenchor eine von vier Sektionen des Vereins bilden. Mit dieser neuen Struktur sieht man sich für die Zukunft gewappnet. Bei der Cäcilienfeier in der "Zunft zu Safran", bei der sich Führungspersönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft die Ehre gaben, war die Stimmung denn auch fröhlich-ausgelassen.



Basler Liedertafel
Konzert für Arbeitslosenrappen

Reinacher Wochenblatt

Mit ihren beiden Benefizkonzerten am 17./18. November in Reinach und Basel unterstützt die Basler Liedertafel arbeitslose Menschen. Begünstigte Institution ist dieses Jahr die Stiftung Arbeitslosen-Rappen Basel.Der Zweck dieser Stiftung besteht darin, auf gemeinnütziger Basis durch Vergabe zinsloser Starthilfe-Darlehen und begleitenden Coachings die Arbeitslosigkeit in der Region Basel zu lindern.

Das Publikum kommt in den Genuss eines abwechslungsreichen Konzerts unter Mitwirkung der jungen tafelrunde, dem hochkarätig besetzten Hornquartett Hornklang Basel und dem Konzert-Männerchor der Basler Liedertafel. Im Zentrum des Konzerts stehen die Jagdlieder op. 137 von Robert Schumann.

Die Besucherinnen und Besucher unterstützen auf diese Weise eine kluge soziale Einrichtung mit einer Kollekte. "Spenden und Zuwendungen an die Stiftung erzielen einen mehrfachen Nutzen, weil durch die monatlichen Rückzahlungen des zinslosen Darlehens die Mittel zurück in den Vergabe-Kreislauf fliessen", sagt Béatrice Bowald, Stiftungsrats-Präsidentin des Arbeitslosenrappens Basel.

Benefizkonzerte der Liedertafel Basel haben eine lange Tradition. Sie reichen bis weit ins letzte Jahrhundert zurück. Schon während des Ersten Weltkriegs 1915 konzertierte der Traditions-Männerchor im Stadttheater Basel zugunsten der "staatlichen Hilfskommission"; eine Einrichtung, die die existenziellen Probleme breiter Bevölkerungsschichten zu lindern half. Bis heute erfreuen sich diese Benefizkonzerte grosser Beliebtheit.

Reinach, 17. November, 20 Uhr, reformierte Kirche

Basler Liedertafel
Ruedi Kämpfer


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü